Die Fernuni Hagen bietet einen Webproxy an, mit dem man (Zugangsdaten vorausgesetzt) auf viele wissenschaftliche Journale und Datenbanken
zugreifen kann. Leider wurde die gut lesbare HTML-Anleitung durch ein Flashvideo ersetzt (wie siehts aus mit Accessibility?), daher hier die Informationen:
Autokonfiguration mittels URL: http://www.ub.fernuni-hagen.de/proxy.pac

Anschliessend auf der Portalseite des Services
gucken, obs funktioniert.

Gut, kann sein, dass der eine oder andere ein Problem hat, wenn nur die Daten aufgelistet werden - aber dann produziert man ein solches Video zusätzlich, statt als Ersatz. Davon ab: Ob die Transferleistung vom dargestellten Firefox zu Internet Explorer (oder was auch immer) dann nicht auch zuviel verlangt ist?