Ein schönes Projekt, über das ich da gestolpert bin: Projekt Euler, eine Sammlung von mathematischen Problemen, die sich gut algorithmisch und mittels Computern (und sicher auch ohne) lösen lassen.

Momentan 176 Knobelaufgaben (Tendenz steigend), die sicher auch gut geeignet sind, um ein wenig mit abenteuerlichen Programmiersprachen herumzuexperimentieren (was ja mein Steckenpferd ist) und deren Stärken und Schwächen bei realistischen Problemen (und nicht einfach bei "noch einem" Hangman, Brettspiel, SMTP- oder HTTP-Server oder sonstigem Kleinkram) zu evaluieren. Natürlich vor allem in Hinblick auf "Number Crunching".

Ich frage mich ja, ob das nicht eine gute Quelle für Programmierpraktikumsaufgaben an der Uni wäre - statt "noch einer" Erweiterung desselben langweiligen Brettspiels, die mehr die Fähigkeit, Spielszenarien zu zerlegen erfasst, als die Umsetzung in den Computer.