You are completely right. I don't try to mean that it is a sort of DRM by
itself. My concern is rather about making it too easy to implement DRM on the
top of GRUB. For example, if the logic is present, it is very straightforward
to get a key from somewhere else but an user input (e.g. by using a BIOS
call), and hide it from the user. I can think of many nasty ways to hide the
key, even if GRUB is free.

TC/DRM proponents tend to mix legitimate security features with their
handcuffware in order to confuse the public.

Quelle: (grub-devel mailing list)

So kann mans natürlich auch sehen. In diesem Falls war es eher so, dass die "TC/DRM opponents" (wie die zitierten) die Dinge vermischten. Diese Diskussion kam auf, weil jemand eine Cryptolibrary für GRUB2 zusammengestellt hat - kein DRM, nur "ich würde gern meine crypto-partition ordentlich booten können".

Naja, das ist wohl mal wieder ein Fall vom Kind und dem Badewasser..

Das ist auch nicht das erste Mal, dass solche Diskussionen geführt werden - daher auch der Titel. Das letzte Mal wollte man doch bitte den Source zu den "binary blobs" im SHA1 code - reine Datentabellen, zu denen es keinen Source gibt.